HTC One M8 im Kurztest

Heute hatte ich die Gelegenheit, das HTC One M8 mal zu testen.

Das Gerät liegt dank den hochwertigen Aluminium-Unibody gut in der Hand und fühlt sich so an, wie es aussieht. Der Größenzuwach gegenüber dem Vorgänger ist aber deutlich zu spüren.

Das Display ist erwartungsgemäß gestochen scharf.

Die neue Dual-Kamera auf der Rückseite ist ein nettes Feature, mit dem man schön anzusehende, an Wackelbilder erinnernde 3D-Fotos erstellen kann. Auch die Tiefenschärfe-Option ist eine nette Spielerei und macht die Tilt-Shift-Option einiger Bildbearbeitungs-Apps überflüssig. Den Dual-Blitz ähnlich dem iPhone konnte ich nicht effektiv testen.

Aus den Fehlern des M7 hat HTC auch gelernt. Es gibt jetzt 2 GB RAM und einen microSD-Slot, der Speicherkarten bis zu 128 GB aufnehmen kann. Bei der SIM-Karte setzt man nun allerdings auf Nano-SIM, was das „Umziehen“ ohne eine SIM-Neubestellung nicht ganz einfach macht.

Insgesamt liefert HTC ein grundsolides Smartphone, dass dem iPhone von allen Androiden insgesamt am nächsten kommt. Auch wenn HTC bei den Benchmarks wieder ein bisschen übertrieben hat.

Das Gerät wird übrigens mit Android 4.4.2 ausgeliefert, ist schon mit dem neuen Android-Boot-Branding verziert.
Nach dem ersten Einrichten bekommt das Gerät gleich ein Software-Update spendiert.

Das HTC One M8 gibt es aktuell bei mobilcom-debitel für 1€ mit einem sehr guten Flat-Vertrag. Oder bei amazon für 679€

image

image

image

image

image

image

image

image